Osteopathie

Was ist Osteopathie?

Der Begriff Osteopathie heißt wörtlich übersetzt Knochenleiden. Andrew Taylor Still, Arzt, Naturforscher und Philosoph, wurde1828 in Amerika geboren. In einer Zeit, in der die Schulmedizin hauptsächlich mit hochdosiertem Quecksilber und Aderlass therapierte. Wie so oft -aus eigenem persönlichen Leid heraus- forschte auch er nach neuen – und auch traditionellen Wegen der Heilung, beobachtete und studierte äußerst gründlich die Anatomie des Menschen und formuliere daraus 1874 seine 3 Grundprinzipien der Osteopathie.

Sie handeln von dem Zusammenspiel zwischen Struktur des Gewebes und seiner Funktion, von der absoluten Selbstheilungskraft des Menschen und von der untrennbaren Einheit der verschiedenen Teile, wozu auch die seelische , die emotionale und die energetische Ebene gehören. Das bedeutet zum Beispiel: Die Blase hat einen Einfluss auf das Gelenk am Schambein, aber auch umgekehrt.

-Unsere Gefühle steuern über unser Nervensystem den Gallefluss und umgekehrt

-Eine Bewegungseinschränkung im Beckenring beeinflusst die Spannung im Kiefergelenk

-eine Blasensenkung hat verschiedene anatomische Beziehungen zu der Spannung im Nacken

– es gibt unzählige spannende Beispiele über die Funktionsweise der Natur…

Daraus hat sich eine manuelle Therapie entwickelt, die äußerst fein– und in Zusammenarbeit mit der im Gewebe befindlichen Gewebsbewegung, die Störungen im Bindegewebe aller Organsysteme behandelt. Das bedeutet, dass nicht nur Knochen, Gelenke, Schädelnähte und Narben so mobilisiert werden, sondern auch die Hirnhäute und Gewebe eines Neugeborenen nach einer anstrengenden Geburt, oder die Aufhängesysteme von Blase, der Gebärmutter, dem Darm, der Leber und verschiedenen anderen Organen der Mutter um eine gute Rückbildung zu fördern.

Osteopathie ist eine sehr ganzheitlich arbeitende Therapie, die auch heute noch mindestens 5-6 Jahre Ausbildung in Anatomie, Physiologie und vielen anderen Fächern erfordert. Neben dem intensiven und geduldigen Training des Erspürens werden insgesamt etwa 1500 Techniken der Kochen- und Gewebsbehandlung gelernt und geprüft. Auch in Deutschland werden seit etwa 1990 Therapeuten ausgebildet und somit wird auch bei uns die Osteopathie langsam bekannt.

Die Behandlung von Kindern erfordert zusätzliches Wissen um die Änderungen im Gewebe durch die rasante körperliche Entwicklung während der Kindheit. In England gibt es bereits seit mehr als 30 Jahren eine rein osteopathische Klinik, in der nur Kinder und Mütter rund um die Geburt behandelt werden. Auch in Holland und Österreich gibt es seit 5 Jahren derartige Aktivitäten. Eine 2-jährige Zusatzausbildung für fertige Osteopathen wird z. Zt. in Wien und in Hamburg angeboten.

Nach über 20 Jahren habe ich durch die Synthese zwischen klassischer Osteopathie und vielen weiteren Ausbildungen meine eigene Arbeit in die 4-Körper Osteopathie umbenannt. Es begeistert mich den Menschen und das Zusammenspiel seiner Körper zu erforschen und zu behandeln und damit tiefere und nachhaltigere Ergebnisse zu erzielen.

Ein weiterer Zweig dieser Arbeit mit allen 4 Körpern finden sie im

www.4koerpertraining.de            und dem www.feelingspractitioner.com  (auch für Ärzte und Therapeuten)

Termine nur für die Osteopathie bitte im Sekretariat Praxis Wendling in Helmstadt , Telefon 03369-20414  Montagsund Mittwoch erreichbar von 14-18.30, Dienstags, Donnerstags und Freitags 9-12.30 und 14.00- 16.30.  Alle anderen Angebote bitte unter da@4-koerpertraining.de